Aktuelles zum Coronavirus

Rathaus in Notbesetzungsmodus


Auch die Gemeinde muss weitere Schutzmaßnahmen ergreifen, damit sie handlungsfähig bleibt.

Die Mitarbeiter/innen des Bauhofs und der Verwaltung arbeiten bis auf Weiteres in zwei Gruppen. Wir bitten um Verständnis.

(Stand: 27.03.2020)

Wirtschaftsförderung - Soforthilfen für Unternehmen


Der Bund sowie das Land Baden-Württemberg haben in der aktuellen Coronakrise ein Sofortprogramm mit finanziellen Hilfen für (Solo-)Selbständige, Kleinst- und kleine Unternehmen sowie für Angehörige der Freien Berufe beschlossen.

Seit Mittwoch, 25.03.2020, können Soforthilfen in Anspruch genommen werden. Weitere aktuelle Informationen- wer, was und wie gefördert wird- finden Sie auf der Seite des Wirtschaftsministeriums.

Das Wirtschaftsministerium hat hierzu eine Hotline eingerichtet unter 0800 4020088.

Darüber hinaus können Sie sich wenden an die

  • Industrie- und Handelskammer Ulm: Tel.: 0731 173-333 oder E-Mail: corona@ulm.ihk.de oder
  • Handwerkskammer Ulm: Tel.: 0731 1425-6900.

Informationen über direkte finanzielle Hilfen des Landes für gewerbliche Teilbetriebe in der Landwirtschaft finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

Weitere Informationen rund um das Thema „Hilfe für Unternehmen“ finden Sie auch auf der Seite des Bundesministeriums oder unter folgendem Link https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html.

(Stand: 26.03.2020)

Hinweise zur Grüngutentsorgung


Aktuelle Hinweise zur Grüngutentsorgung

Der Abfallwirtschaftsbetrieb bittet um Beachtung folgender Hinweise:

  • Meiden Sie aktuell Entsorgungsfahrten. Lagern Sie diese solange zu Hause, wie es geht
  • Das Kontaktverbot gilt auch auf den Entsorgungseinrichtungen.
  • Es können nur zwei Personen gleichzeitig abladen. Daher gibt es längere Wartezeiten.
  • Bleiben Sie im Auto bis Sie an der Abladestelle sind.
  • Verwenden Sie Handschuhe
  • Halten Sie sich von anderen fern und vermeiden Sie Gespräche.
  • Sicherheitsabstand mind. 2 Meter zu anderen Personen. Der Betreuer kann ihnen nicht helfen. Es werden keine Hilfsmittel (Schaufel, Gabel usw.) zur Verfügung gestellt.
  • Warten an den Containern, bis Sie diese alleine füllen können. Verhindern Sie Begegnungsverkehr an Treppen oder Containern.
  • Nutzen Sie auch die Wochentage, nicht nur das Wochenende
  • Folgen Sie den Hinweisen der Betreuer und beachten die angebrachten Schilder
Erste positiv getestete Person in der Gemeinde


Seit dem vergangenen Wochenende gibt es die erste positiv getestete Person aus Ertingen. Spätestens jetzt dürfte allen klar sein:

  • Ertingen befindet sich nicht auf einer „Insel der Glückseeligen“ und wird verschont. Es kann jeden von uns treffen. Daher die inständige Bitte: Halten Sie sich an die Vorgaben!
  • Verurteilen oder stigmatisieren Sie nicht diejenigen, die von dem Virus betroffen sind. Was wir brauchen sind keine Schuldzuweisungen, sondern Verständnis und Solidarität.
  • Rechnen Sie damit, dass bei sichtbarer Unvernunft einiger weniger die Allgemeinheit noch weiter in ihrer Bewegungsfreiheit beschränkt werden kann.

(Stand: 23.03.2020)

Schließung von weiteren Geschäften


Die Landesregierung hat am 20.03.2020 ihre Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert und konkretisiert. Die Änderungen sind bereits in Kraft getreten. Es wurde festgelegt, welche Einrichtungen und Geschäfte geschlossen werden müssen.


Die Liste wird von der Landesregierung kontinuierlich aktualisiert und ergänzt. Diese steht auf der Website des Wirtschaftsministeriums zum Download bereit:
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/

Die aktuelle Verordnung finden Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus/

Unternehmen, Kammern und Verbände können sich mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften ab sofort an das Postfach coronaverordnung@wm.bwl.de wenden.

(Stand: 23.03.2020)

Die nachfolgenden Veranstaltungen wurden abgesagt:


Samstag, 04.04.2020 und Sonntag, 05.04.2020 // Musikverein Erisdorf // Hillus Herzdropfa (nähere Infos zur Rückabwicklung unter www.mv-erisdorf.de)
Sonntag, 05.04.2020 // Dream und Harmonie // Tandemsingen
Freitag, 24.04.2020 // Gai Hexen Binzwangen e.V. // Jahreshauptversammlung
Samstag, 16.05.2020 // Flugmodellsportgruppe Ertingen e.V. // F-Schlepp Cup Süd
Sonntag, 17.05.2020 // Flugmodellsportgruppe Ertingen e.V. // Flugtag

(Stand: 30.03.2020)

Mitteilungen der Landesregierung

3. Änderung der Coronaverordnung des Landes
Das Land Baden-Württemberg hat die Coronaverordnung erneut angepasst.
Die vollständige, fortgeschriebene Fassung können Sie hier herunterladen oder auf der Seite des Landes einsehen.

(Stand: 31.03.2020)

 

Bußgeldkatalog
Landesregierung veröffentlicht Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Verordnung in Baden-Württemberg
--> hier gehts zur Pressemitteilung vom 29.03.2020

(Stand: 30.03.2020)

 

Das Bundesamt für Migration, Flüchtlinge und Integration hat auf ihrer Seite diverse Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen bereitgestellt.
Dies sind hier abrufbar.


Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat das deutschlandweit geltende Kontaktverbot in verschiedene Sprachen übersetzt. Dies können Sie im folgenden abrufen:

- Kontaktverbot DE
- Kontaktverbot EN
- Kontaktverbot ESP
- Kontaktverbot FR
- Kontaktverbot TR
- Kontaktverbot AR
- Kontaktverbot FAR

(Stand: 27.03.2020)

 

Corona-Verordnung in mehreren Sprachen verfügbar
Die Corona-Verordnung ist in mehreren Sprachen auf der Internetseite des Landes abrufbar.
Aktuell sind folgende Sprachen erhältlich:

  • English/Englisch
  • Türkçe/Türkisch
  • русский/Russisch
  • Polski/Polnisch
  • Italiano/Italienisch

(Stand 26.03.2020)




Landesregierung trifft weitere Maßnahmen
In einer Pressekonferenz teilten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Innenminister Thomas Strobl am Freitagnachmittag, 20.03.2020, weitere Maßnahmen mit.
Hier geht’s zum Pressestatement zur Lage in Baden-Württemberg und weitere Maßnahmen der Landesregierung (beinhaltet auch die aktuelle Corona-Verordnung)
Die Polizei wird das kontrollieren. Bei Verstößen drohen „hohe Bußgelder“ bis 25.000 Euro und mehrjährige Haftstrafen.

(Stand: 21.03.2020)

 

Neue Fassung der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 unter "Wichtige Informationen der Landesregierung"

--> hier zur Verordnung der Landesregierung

(Stand: 17.03.2020)

--> hier zur Verordnung der Landesregierung

(Stand: 16.03.2020)

Eindringliche Bitte und Dank


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

angesichts der sich weiter zuspitzenden Lage bitten wir Sie mit Nachdruck darum, die von behördlicher Seite gemachten Vorgaben ernst zu nehmen und einzuhalten. Es ist sicherlich kein Fehler, dennoch ruhig und besonnen zu bleiben und überlegt zu handeln. Überprüfen Sie Ihre Gewohnheiten kritisch und passen Sie Ihre Verhaltensweise diesen außergewöhnlichen Umständen an. Nur gemeinsam kann es uns gelingen, die Ausbreitung und Ansteckungsgefahr zu reduzieren und zu verlangsamen.

Wir bitten Sie eindringlich, die sozialen Kontakte soweit wie möglich einzuschränken. Dazu gehört es auch Kontakte zu älteren Personen oder Personen mit entsprechenden Vorerkrankungen, den Kontakt zwischen Enkeln und Großeltern, deutlich zu minimieren. Es gibt viele kreative Ideen Kontakt auf weniger gefährdende Art und Weise aufrecht zu erhalten. Auch wenn es schwer ist, schützen Sie sich selbst und diese besonders gefährdeten Personen!

Die Vorgaben sind drastisch und könnten sich noch mehr verschärfen, wenn wir uns nicht konsequenter verhalten. Für uns war und ist die Situation kaum vorstellbar, weil dies so noch nie da war. Die Maßnahmen schränken uns alle ein- unabhängig von Alter oder Beruf. Im Rahmen unserer Verantwortung für uns selbst, für unsere Liebsten aber auch für unsere Mitmenschen sollte es spätestens jetzt selbstverständlich sein, dass sich wirklich jeder daran hält!

Vielleicht können Sie dieser schwierigen und einschränkenden Zeit sogar etwas Positives abgewinnen, z.B. sich Zeit zu nehmen für sich selbst und die engste Familie und sich auf das zu besinnen, was wirklich wichtig ist.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich bereits jetzt an die Vorgaben gehalten haben, bedanken.

Ein herzliches „vergelt’s Gott“ möchten ebenfalls aussprechen an

  • alle, die sich bereit erklären Hilfsdienste für diejenigen anzubieten, die nicht mehr in der Lage dazu sind oder sich keinem zusätzlichen Risiko mehr ausliefern sollten (gerne vermitteln wir über das Bürgerbüro Tel. 508-0 die Kontakte oder nehmen Hilfsangebote auf)
  • die Praxis Dr. Mittendorfer/ Butz und Kollegen für Ihr Engagement, die gute Patienteninformation auf der Homepage und die Kommunikation mit der Gemeinde. Es ist wichtig, dass die notwendigen Test zügig abgearbeitet werden können, um ggfs. weitere Maßnahmen ergreifen zu können.
  • alle, die weiterhin für die Aufrechterhaltung der notwendigen Grundversorgung sorgen, z.B. Ärzte, Pflegepersonal, Mitarbeiter/innen im Lebensmitteleinzelhandel und viele viele andere.
  • alle Mitbürgerinnen und Mitbürger für Ihr entgegengebrachtes Verständnis und die gegenseitige Rücksichtnahme.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Gemeindeverwaltung Ertingen

(Stand: 19.03.2020)

Mitteilungen des Landratsamtes Biberach


Nachdem das Land Baden-Württemberg in seiner aktuellen Rechtsverordnung geregelt hat, dass keine Veranstaltungen und Versammlungen mehr stattfinden dürfen, hebt das Landratsamt Biberach seine Allgemeinverfügung vom vergangenen Montag, 16. März 2020, auf. Landrat Dr. Heiko Schmid: „Wir müssen uns auf weitere einschränkende Schritte einstellen“.

Zur aktuellen Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg >>

Zur Pressemitteilung: „Wir müssen uns auf weitere einschränkende Schritte einstellen“ >>

(Stand: 19.03.2020)

 

 
--> hier zur Allgemeinverfügung für Veranstaltungen im Landkreis Biberach

(Stand: 16.03.2020)

 

 

Nr. 123/2020
Datum: 13.03.2020


Dringende Empfehlung: Alle Veranstaltungen und Versammlungen absagen – unabhängig einer Personen- und Teilnehmerzahl
Der Koordinierungsstab des Landratsamtes, der am Freitagnachmittag unter der Leitung von Landrat Dr. Heiko Schmid und des Ersten Landesbeamten tagte, empfiehlt dringend, auf alle nicht zwingend notwendigen Veranstaltungen und Versammlungen zu verzichten - unabhängig einer Personen- oder Teilnehmerzahl, unabhängig ob in geschlossenen Räumen oder im Freien. Es geht beispielsweise um Hallenveranstaltungen, Vereinssport, Vereinsübungsstunden, Vereinsversammlungen, Jahreshauptversammlungen, Fortbildungen, Weiterbildungsveranstaltungen, Musikproben oder Konzerte. Die Ortspolizeibehörden, Städte und Gemeinden werden gebeten, entsprechend zu handeln und ihre Veranstalter, Vereine und Anbieter auf diese Empfehlung aufmerksam zu machen.

Besuchsverbot für Kliniken – Empfehlung für Alten- und Pflegeheime
Das Land Baden-Württemberg hat ein weitreichendes Besuchsverbot für Kliniken erlassen. Daran gelte es sich zu halten, so der Koordinierungsstab. Dieses Besuchsverbot werde auch für die Alten- und Pflegeheime empfohlen. Die Betreiber der Alten- und Pflegeheime werden angehalten, selbst weitreichende Regelungen im Rahmen ihres Hausrechts zu treffen. Der Schutz von Patienten, Ärzten und Pflegepersonal stehe ganz weit oben. Ein Ausbruch in einer Klinik oder in einem Pflegeheim hätte ungeahnte Folgen. Man müsse alles daransetzen, die bestehenden Gesundheitssysteme zu schützen und aufrechtzuerhalten. Entsprechende Informationen gehen den Betreibern zu.

Schulen und Kindergärten ab Dienstag bleiben geschlossen
Weiterreichend sind auch die Schul- und Kindergartenschließungen, die ab Dienstag bis zum Ende der Osterferien gelten. Die dazu notwendigen Informationen des Kultusministeriums werden im Laufe des Wochenendes erwartet. Außerdem ist davon auszugehen, dass die Städte und Gemeinden Maßnahmen zu treffen haben, wie die Betreuung für Kinder von Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten, Lebensmittelproduktion und einzelhandel, Müllabfuhr sowie Energie- und Wasserversorgung) sichergestellt wird. Für Schulkinder soll nach derzeitigem Stand eine Regelung über das Kultusministerium erfolgen.

Auf Behördengänge verzichten
Der Koordinierungsstab rät, auf Behördengänge zu verzichten beziehungsweise sie auf das dringend notwendige Maß zu reduzieren. Viele lässt sich auch telefonisch, per E-Mail oder auch in einigen Wochen erledigen. Auch vom Besuch von öffentlichen Einrichtungen wie beispielsweise Museen, Bäder, Sport- und Freizeiteinrichtungen wird dringend abgeraten.

Frühjahrskonzert der Kreisjugendmusikkapelle und Oberschwäbisches Museumsdorf bleibt geschlossen
Der Ausschuss der Kreisjugendmusikkapelle (KJK) und Musikdirektor Tobias Zinser haben in Abstimmung mit dem Vorsitzenden der KJK, Landrat Dr. Heiko Schmid, entschieden, das diesjährige Frühjahrskonzert abzusagen. Es hätte am 18. April stattgefunden. „Wir gehen normalerweise einige Tage vorher ins Kleinwalsertag, um intensiv mit den Musikerinnen und Musikern zu proben. Das und das Konzert selbst, bei dem wir einige hundert Gäste erwarten, wäre im Moment unverantwortlich. Wir werden stattdessen im Laufe des Jahres versuchen, eine neue CD einzuspielen und einen Imagefilm aufzunehmen“, so Musikdirektor Tobias Zinser.

Das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach bleibt bis auf weiteres geschlossen. Der geplante Saisonauftakt am 29. März wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Bürgertelefon am Wochenende
Das Bürgertelefon zum Coronavirus ist auch am Wochenende geschaltet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts sind am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 07351 52-7070 erreichbar. Viele Informationen rund um das Virus wie beispielsweise zu Schul- und Kindergartenschließungen, Verhaltensregeln, Hinweise für Veranstalter, Schulen und Kindergärten sind auch unter www.biberach.de abrufbar und können den einen oder anderen Anruf ersetzen. Die Internetseiten werden auch am Wochenende, wenn notwendig, aktualisiert. Bei Symptomen ist der kassenärztliche Notdienst unter der Telefonnummer 116117 erreichbar. Außerdem wird auf die Hotline des Landesgesundheitsamtes verwiesen, die unter der Telefonnummer 0711 904-39555 zu erreichen ist.

 

 

Nr. Nummer/2020
Datum: 11.03.2020

Freiwilliger Verzicht auf Veranstaltungen wird empfohlen – wichtige Hinweise für Veranstalter
Der Koordinierungsstab des Landratsamtes unter der Leitung von Landrat Dr. Heiko Schmid und des Ersten Landesbeamten Walter Holderried empfiehlt allen Veranstaltern im Landkreis sehr genau zu prüfen, ob eine Veranstaltung, die in geschlossenen Räumen stattfindet, notwendig ist oder ob darauf freiwillig verzichtet werden kann. Diese Empfehlung gilt unabhängig von der Personen- und Gästezahl.

Bei der Einschätzung, ob eine Veranstaltung in geschlossenen Räumen stattfindet, sollte berücksichtigt werden, dass die Herkunft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nachverfolgt werden kann. Diese Information ist wichtig, um mögliche Infektketten durch das Gesundheitsamt nachvollziehen zu können. Darüber hinaus sollte bei der Einschätzung berücksichtigt werden, wie sich der Teilnehmerkreis der Veranstaltung zusammensetzt, ob beispielsweise ältere Menschen oder Personen mit Grunderkrankungen teilnehmen.

Auch die Art der Veranstaltung birgt unterschiedliche Risiken. Veranstaltungen mit Personen auf sehr engem Raum, wie beispielsweise Stuhl an Stuhl oder Schulter an Schulter, bergen ein höheres Infektionsrisiko. Weiter wird empfohlen, bereits am Eingang auf die Nies- und Hustenetikette hinzuweisen und dass die Hände zu waschen sind. Ausreichende Händewaschgelegenheiten sollten zur Verfügung stehen und ausreichend Handdesinfektionsmittel aufgestellt sein.

Unabhängig davon wird dazu geraten, dass Personen mit grippeähnlichen Symptomen den Veranstaltungen fernbleiben beziehungsweise von den Veranstaltern ausgeschlossen werden – insbesondere dann, wenn sie in den letzten 14 Tagen in einem durch das Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet waren.

Den Städten und Gemeinden empfiehlt der Koordinierungsstab auf Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen zu verzichten und diese vorsorglich abzusagen. Er schließt sich damit der Empfehlung von Gesundheitsminister Jens Spahn und Landesgesundheitsminister Manne Lucha an. Entsprechende Regelungen des Landes werden derzeit vorbereitet.

Schulungs- und Veranstaltungstermine abgesagt
Schulungstermine und Veranstaltungen des Landwirtschaftsamtes sind bis einschließlich 03. April 2020 ebenfalls bereits abgesagt. Nähere Informationen dazu gibt es direkt beim Landwirtschaftsamt unter der Telefonnummer 07351 52-6702. Gleiches gilt für das Kreisforstamt, das über die Telefonnummer 07351 52-6900 zu erreichen ist.

Informationen an Veranstalter, Vereine, Gastronomiebetriebe


Aktuell verändern sich fast stündlich die Vorgehensweisen im Umgang mit der Ausbreitung des Corona-Virus. Wir sind bemüht, die jeweils aktuellen Verordnungen und Erlasse umgehend über unsere Homepage zu veröffentlichen. Daher bitten wir die Bürger sowie auch die Veranstalter, Vereine und Gastronomiebetriebe sich regelmäßig selbst über unsere Homepage zu informieren.

Sollten Sie jedoch keinen Zugang zum Internet haben, können Sie sich auch gerne telefonisch bei der Gemeindeverwaltung melden. Auch bei Rückfragen zu den jeweiligen Verordnungen stehen wir zur Verfügung. Gerne können die Regelungen auch auf dem Postweg zugesandt werden.

Ihre Gemeindeverwaltung

(Stand: 19.03.2020)

Merkblatt für Personen mit höherem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes


--> hier zum Merkblatt

(Stand: 18.03.2020)

Gegenseitige Unterstützung bei häuslicher Quarantäne


In der Zukunft kann es passieren, dass immer mehr Familien in häuslicher Quarantäne bleiben müssen. Zur Versorgung mit Einkäufen oder Medikamenten vermitteln wir gerne Unterstützung. Bei Bedarf können Sie sich gerne telefonisch beim Bürgerbüro, Tel. 07371 508-0 melden. Wenn Sie ehrenamtlich Einkäufe oder Besorgungen für Familien in häuslicher Quarantäne übernehmen möchten, können Sie sich ebenfalls gerne melden.

 

(Stand: 17.03.2020)

Seniorenzentrum - An alle Besucherinnen und Besucher, Dienstleister und Lieferanten


Zum Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner ordnete das Sozialministerium wegen der Coronavirus – Epidemie, mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres, Zugangsbeschränkungen zu Pflegeheimen an.

  • Wir weisen Sie darauf hin, dass ein Besuch bei unseren Bewohnerinnen und Bewohnern nur nach enger Absprache mit der Pflegedienstleitung und / oder Heimleitung und nur in besonderen Ausnahmefällen erlaubt werden kann
  • Allen Personen aus sogenannten Coronavirus – Risikogebieten erteilen wir ein Zutrittsverbot
  • Sie haben die Möglichkeit, telefonisch mit uns in Kontakt zu treten. Wir sind sehr darum bemüht sie bestmöglich aufzuklären

Wir weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, dass all diese Maßnahmen vorsorglich getroffen wurden um unseren Bewohnerinnen und Bewohnern einen guten Schutz zu gewährleisten und wünschen uns, dass Sie für diese Maßnahme Verständnis haben.

(Stand: 17.03.2020)

Arztpraxis in Ertingen führt Test durch


Die Gemeinschaftspraxis Dr. Mittendorfer/ Butz haben sich freiwillig bereit erklärt in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt entsprechende Tests durchzuführen. Die Testpersonen betreten nicht die Praxisräumlichkeiten. Die Tests werden außerhalb durchgeführt. Getestet werden nur Personen, bei denen es das Gesundheitsamt anordnet.

(Stand: 16.03.2020)

Gemeindliche Einrichtungen sind ab Montag, 16.03.2020 für die Öffentlichkeit geschlossen


Liebe Bürger/innen, liebe Besucher/innen,

um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zumindest zu verlangsamen hat die Gemeinde Ertingen sich dazu entschlossen folgende Einrichtungen der Gemeinde Ertingen für die Öffentlichkeit einzuschränken.

  • Rathaus in Ertingen sowie die Ortsverwaltungen in Binzwangen und Erisdorf
  • Schwimmbad in Ertingen
  • Cafeteria Seniorenwohnanlage in Ertingen
  • Bücherei in Ertingen
  • Sämtliche Hallen
    • Kultur- und Sporthalle in Ertingen inkl. Mehrzweckraum
    • Grundschulhalle in Ertingen
    • Binsenberghalle in Binzwangen
    • Dorfgemeinschaftshaus in Erisdorf
  • Sämtliche Sportanlagen in Ertingen und den Teilgemeinden
  • Sämtliche Spiel- und Bolzplätze in Ertingen und den Teilgemeinden
  • Kiesgrube Ertingen

Der Bevölkerungsschutz hat aufgrund des Coronavirus absoluten Vorrang.
Die oben genannten Einrichtungen bleiben daher ab Montag, 16.03.2020 bis auf Weiteres (voraussichtlich bis 19.04.2020) grundsätzlich geschlossen.

Erreichbarkeit des Rathauses:
Die Verwaltung muss handlungsfähig bleiben, um sich um den Schutz der Bevölkerung und um mögliche Krankheitsfälle laut den gesetzlichen Vorgaben kümmern zu können. Die Bürgerschaft wird daher aufgerufen, Behördengänge in der nächsten Zeit, wenn möglich, bis auf Weiteres zu vermeiden.
Dies bedeutet aber nicht, dass keine Dienstleistungen in den gemeindlichen Verwaltungen mehr stattfinden. Die Bevölkerung möge im Bedarfsfall mit unseren Verwaltungen am besten per Telefon oder E-Mail in Kontakt treten, um abklären zu können, ob das Anliegen verschoben oder gar am Telefon oder über E-Mail bereits beantwortet werden kann. Die gemeindlichen Bediensteten werden die Vorgehensweise in jedem Einzelfall prüfen. Nur wenn beide Optionen, Verschiebung oder Erledigung am Telefon bzw. per E-Mail, z.B. aufgrund von Dringlichkeit nicht möglich sind, kann eine persönliche Vorsprache des Anfragenden mit Termin im Rathaus oder den Ortsverwaltungen vereinbart werden.

Bücherei
Die aktuell ausgeliehenen Medien werden automatisch bis 19.04.2020 verlängert.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihre Gemeindeverwaltung Ertingen
Ertingen, 14.03.2020
i.V. Anita Baur, Hauptamtsleiterin

Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen


Aufgrund des Beschlusses der Landesregierung von Baden-Württemberg vom 13.03.2020 im Hinblick auf den Corona-Virus müssen

sämtliche Schulen und Kindertageseinrichtungen
(Kindergärten und Kinderkrippe)

 von Dienstag, 17.03.2020
bis einschließlich Sonntag, 19.04.2020
geschlossen bleiben.

Die Einrichtung einer Notfallbetreuung ist erforderlich, um in den Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um ihre Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere

  • die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten),
  • die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie-, Wasserversorgung, ÖPNV, Entsorgung)
  • sowie die Lebensmittelbranche.

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind/ ist.
Wir bitten Sie, dass sich wirklich nur diejenigen melden, bei welchen oben genannte Voraussetzungen gegeben sind. Zudem sollten auch anderweitige private Betreuungsmöglichkeiten (nicht Großeltern) vorrangig von diesem Personenkreis genutzt werden, wenn möglich. Sollten Sie einen Notfallplatz benötigen, melden Sie sich bitte bei der Kita-Leitung bis spätestens Montag, 16.03.2020, 12:30 Uhr. Bitte geben Sie folgende Daten an: Kontaktdaten (Anschrift, Mail, Telefon), Bezeichnung Beruf beider Elternteile, Name Arbeitgeber.
Danach wird die Gemeinde Ertingen im Einzelfall entscheiden, ob ein Notfallplatz angeboten wird.

Die Gemeinde ist zu dieser Maßnahme gezwungen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Ihre Gemeindeverwaltung Ertingen
Ertingen, 14.03.2020
i.V. Anita Baur, Hauptamtsleiterin

-->  Download Infoschreiben an Familien

-->  Download Infoschreiben Kultusministerin

Informationen zum Coronavirus


Mit den folgenden Informationen möchte die Gemeinde Ertingen die Bürgerinnen und Bürger über die Situation im Hinblick auf den Coronavirus informieren:

Risikobewertung:
Das Robert-Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein.

Aktuelle Informationen erhalten Sie daher auf deren Internetseite unter: www.rki.de


Hygienehinweise:
Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen können folgende Schutzmaßnahmen Risiken einer Erkrankung minimieren:

  • regelmäßiges Hände waschen, besonders nach Kontakt mit anderen Menschen
  • nicht ins Gesicht fassen
  • auf Händedruck und anderen unnötigen Körperkontakt verzichten
  • Abstand halten zu Personen mit Atemwegserkrankungen (ca. ein bis zwei Meter)
  • Hust- und Niesetikette wahren (in die Ellenbeuge niesen/ husten)
  • gut lüften.

Weiterführende Informationen finden Sie über folgende Links:

Bei Fragen rund um den Coronavirus wurde vom Landratsamt Biberach, Kreisgesundheitsamt extra eine Hotline eingerichtet unter der Telefonnummer 07351 527070. Diese Telefonnummer ist täglich, auch am Wochenende, von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr besetzt (Stand 11.03.2020).

Handlungsempfehlung Ortspolizeibehörde